Montréal

Nach der Fahrt von Toronto nach Montréal haben wir beschlossen den nächsten Tag auszuschlafen. Während dem Frühstück haben wir dann überlegt, was wir am ersten Tag so machen wollen. Auf Wikipedia, unserer Nr. 1 Quelle von to do Sachen haben wi ein Foto gesehen, dass vom Mont Royal aus aufgenommen wurde. Klingt bekannt? Das ist, weil der Mont Royal der

Chateau Mont Royal

Namensgeber für Montréal war. Das es ein ganz nettes Bild von Downtown war haben wir beschlossen so ein Foto selbst zu machen, da das Wetter schön war und die Wettervorschau gesagt hat, dass es die nächsten 2 Tage schneien soll. Nicht, dass sie schon genug Schnee gehabt hätten….

Sicht auf Downtown von Mont Royal - View on Downtown from Mont Royal

Nach dem Frühstück haben wir uns also auf den Weg gemacht. Auf dem Weg zum Mont Royal sind wir schon ein wenig durch Downtown gelaufen und konnten uns so schon einen Eindruck von der Stadt machen. Von Downtown aus ging es dann nur noch bergauf. Ein gutes workout. Kann mich nicht mehr daran erinnern, wann ich das letzt mal so viele Treppen gelaufen bin….

So, after the drive from Toronto to Montréal, we decided to sleep in the next day. While having breakfast we tried to figure out, what we want to do the first day. On wikipedia we saw a picture of Montréal taken from Mont Royal. Sounds familiar? Well, that actually where the name Montréal comes from. The royal mountain.
We thought it actually is a nice picture to have and we decided to go and take one of our own, since the weather was beautiful and we saw online that it should snow the next two days. Not that they hadn’t have enough of it…
We packed our stuff after breakfast. To get up to Mont Royal we had to walk a little bit through downtown so we already got a little impression of the town. After downtown it only went uphill. Giving us a little workout. Actually a big workout. Can’t remember when I walked so many stairs….

Weil es so kalt war haben wir beschlossen uns im Starbucks dann erstmal etwas aufzuwärmen. Nachdem uns dann wieder einigermaßen warm war, sind wir dann noch ein wenig durch Downtown gelaufen und sind noch ein bisschen shoppen gewesen. Ok, ich bin shoppen gewesen… ;-) Wie auch schon in Toronto gibt es eine Reihe von Boutiquen und Geschäften im Untergrund. Also quasi eine Stadt unter der Stadt. Ganz nett, weil es da nämlich schön mollig warm ist. Genau das richtige, wenn es draußen klirrend kalt ist. Vor allem für Touristen.

As it was very cold that day we decided to warm ourselves up at a starbucks in downtown. After we had warmed up a little bit we strolled through downtown and did a little bit of shopping. Okay, I did all the shopping… ;-) As in Toronto Montréal also has a lot of shops and boutiques under ground. It’s like a city under the city. It’s actually pretty nice, because it’s warm under ground. Exactly what it needs, when ist’s so could outside. Especially for all those tourists.

Als wir so langsam Hunger bekommen haben, haben wir das Alpenhaus aufgesucht, was wir vorher in der Hotelmappe gesehen hatten. Schon mal mit dem Essen ein wenig auf die Heimat einstellen. Es gab “Züri Geschnetzeltes” für mich und “Cordon bleu” für Beppo. Und zum Nachtisch ein Apfelstrudel!! Wie lange hatte ich den schon nicht mehr! AWESOME!!
Danach haben wir versucht eine Sportsbar zu finden, die das Lakersspiel überträgt. Allerdings hat das Spiel erst um 22.30 angefangen. Die erste Bar hatte zwar lange genug auf, hatte aber den Kanal nicht, weil PayTV. Die zweite Bar hatte zwar den Kanal hat aber um 23.00 Uhr zugemacht. Also konnten wir nur das Spiel das vorher lief fertigschauen. Naja, wenigstens etwas.

As we got hungry we went to a restaurant calles Alpenhaus. A restaurant which served swiss/german food. Already getting a little feeling of home. We had really good food there. And I had an apple strudel for dessert. For how long didn’t I have one of those?! AWESOME!!
After dinner we tried to find a sportsbar for Beppo so he could watch the Lakers game. It  was at 10.30 pm. So, the first bar was open long enough, but didn’t have the channel as it was paytv. The second bar had the channel but wasn’t open long enough. So we couldn’t watch the Lakers game but at least the end of the game before that. Better than nothing. 

Am 2. Tag haben hat es geschneit. Und weil wir die Tage davor schon so viel gelaufen sind haben wir beschlosse uns den Tag einfach mal nur zu entspannen. Nur Abends sind wir mal einkaufen gefahren. Und da haben wir doch tatsächlich gesehen, dass die den Schnee mit LKW’s aus der Stadt gekarrt haben. Würde in Deutschland nicht passieren… ;-)

It snowed the second day. And as we already walked so much we decided to just stay in and relax. We just left the hotel in the evening to do some grocery shopping. And we saw that they were really carrying out all the snow out of town with trucks. Would never happen in Germany…. ;-)

 

Turm - Tower

Nach einem entspannten 2. Tag hatten wir am 3. wieder viel vor. Als erstes stand auf dem Plan das Olympiastadium. Hier fanden die Sommerspiele 1976 statt. Eigentlich kann man in den Turm und von da aus hat man bestimmt eine wunderschöne aussicht. Leider hatten wir das Pech, dass der Turm geschlossen war. Also sind wir nur ums Stadium gelaufen.
After a relaxing second day we had a lot planned. First up on our plan was the olympic stadium where the summergames of 1976 took place. Normally you can go up the tower and I bet you have a beautiful view from up there. But we where out of luck and the tower was closed. So we just walked around the stadium.

 

 

Olympiastadion - olympic stadium

 

 

 

 

 

 

Alter Hafen - old port

Nach der Besichtigung vom Olympiastadion haben wir uns auf den Weg zum alten Hafen gemacht. Von dort aus hatte man auch einen Blick auf “Habitat 67″. Ein futuristischer Bau von 1967. Und irgendwie ist es auch heute noch futuristisch. Interessant zu sehen, wie die Leute damals die Leute heute haben wohnen sehen. Neben dem alten Hafen sind wir auch ein wenig durch Montréals Altstadt geschlendert.

Notre Dame in Montréals Altstadt - Notre Dame in old Montréal

After we visitet the olympic stadium we went to see the old port. From there you also had a view on “Habitat 67″. A futuristic building from 1967. It shows how people then imagined how people would live in the future. Kind of interesting but still kind of futuristic too. We also strolled through old Montréal.

 

 

 

 

 

Sicht auf Habitat 67 vom Hafen aus - view on Habitat 67 from old port

Habitat 67

Auf dem Weg zu unserem letzten Stop des Tages hatten wir einen besseren Blick auf Habitat 67 und das Casino. Wir sind nicht reingegangen, aber es sah schon von außen sehr beeindruckend aus.

On our way to the last stop of the day we got a closer look on Habitat 67 and the casino of Montréal. We didn’t go in, but it already looked impressiv from the outside.

 

 

 

 

 

Casino

 

 

 

 

 

 

Start-Ziel-Gerade - Finish line

Letzter Stop: Tour Gilles-Villeneuve. Die Formel 1 Strecke von Montréal. Und wir sind wirklich 2 Runden auf der tatsächlichen Formel 1 Strecke gefahren. Leider war sie komplett verschneit und man konnte die aufgemalten Startpositionen nicht sehen, aber es war schon cool.

Das war’s dann auch für Montréal. Québec folgt bald.

Volvo auf der Formel 1 Strecke - Volvo on the formula one trackBoxengasse - pit lane

Last stop: Tour Gilles-Villeneuve. The formula one track of Montréal. And we really drove two laps on the actual formula one track. Unfortunately you couldn’t the starting grid lines because the track was covered in snow but it still was cool.

That was it for Montréal. Québec is coming soon.

Boxengasse - pit lane

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Montréal

  1. Andrew sagt:

    78 degrees her, we had lunch on clearwater beach…lol diff kind of beauty. I like anso’s lined hood :)

    miss u both

  2. Helfrich M.O. sagt:

    Hallo Ihr zwei,

    die Bilder von Montreal sind sehr schön und viel Schnee.Meldet Euch bald.

    Bisous

Hinterlasse eine Antwort