Boston

In Boston haben wir an sich nicht so viel gemacht. Da waren wir ein bisschen faul. Aber nach dem ganzen Reisen und den Eindrücken die wir schon bekommen haben, muss man das ja auch einmal verarbeiten.
Also, mal sehen, was haben wir in Boston alles gemacht. Als erstes mal das Parken. Da muss man sich echt drauf einstellen ein Vermögen zu bezahlen. Unser Hotel war wie immer im Stadtzentrum direkt neben dem TD Garden. Dort finden Eishockey und Basketballspiele statt. Jedenfalls gab es beim Hotel nur Valetparken, was 40$ kosten sollte. Wirklich?????????? Selbst in Kanada was für sein teures Parken bekannt ist mussten wir nicht so viel bezahlen. Da wir aber keine 40$ bezahlen wollten, haben wir den netten Männern gesagt, dass wir unser Auto selbst parken. Darauf haben die geantwortet, dass das Parkhaus uns trotzdem soviel kosten würde. Aber die wussten ja nicht, dass wir im Internet einen Parkplatz für 25 $ die Nacht gefunden haben. Immer noch teuer genug. Wir mussten zwar vom Parkplatz aus ca 15 min. zum Hotel laufen, aber wir sind ja gut zu Fuß.

Well, Boston was kind of a lazy town for us. But after all that travelling and seeing so much, it all needs to get processed.

So, let’s see, what did we do in Boston….. Oh well, first of all: parking in Boston??? Be prepared to pay a fortune for that. Our hotel was downtown, really next to the TD Garden. And it had only a valet parking for 40 $ a night. Seriously?? Even Canada wasn’t that expensive. But well. We didn’t wanna pay the 40 $, so we surch online for more reasonable priced parking. So we got a parking space for 25 $ a night. Still enough but better than 40. The catch was we had to walk 15 min to our hotel. But we like to walk, so that was ok.

TD Garden

Tip-off

Die erste Aktivität in Boston war uns ein Baskelballspiel anzuschauen, was noch am selben Abend stattfand an dem wir angekommen sind. Boston Celtics vs. Orlando Magic. Ein kleiner Einschub ist hier nötig. Boston Fans sind mit die am enthusiastischsten Fans in der amerikanischen Basketball-Liga. Das erklärt auch, dass wir so ziemlich die Einzigen waren, die Orlando angefeuert haben. Zum Glück hatten wir nix blaues an. ;-) Und verloren haben die auch noch. Aber die Stimmung da ist wirklich vergleichbar mit der bei einem Fußballspiel. Die haben wir so in noch keinem anderen Stadion erlebt.
The first thing we did in Boston was to go to a Basketball game the same night we’d arrived there. Boston Celtics vs. Orlando Magic. Needless to say, that we were almost the only Magic fans in the house. And they lost too. Good for us we didn’t wear something blue. But the atmosphere there. Really impressiv. And really every Bostonian had something green on.
Am ersten Tag waren wir sehr produktiv. Wir haben Papierkram für unseren Umzug erledigt und Sachen ausgefüllt. Und zum anderen sind wir in den Waschsalon und haben erstmal ein paar Ladungen Wäsche gewaschen. Danach sind wir ins Hotel und haben besprochen, was wir am nächsten Tag machen wollen.
The first day was kind of a “get things done day”. We had to do some paperwork for our move to Germany. We also had to do some laundry. So we grabed our stuff went to the next laundromat (??) and washed a ton of clothes. After that we went back to the hotel and just hang out and discussed what to do the next 2 days.

Tag 2 stand dann der Freedom Trail (Freiheitspfad) auf dem Programm. Es ist ein Pfad der durch die gesamte Innenstadt von Boston führt und 16 historische Punkte miteinander verbindet. Alle historischen Punkte haben irgendwie irgendwas mit dem amerikanischen Unabhängigkeitskampf zu tun.
Day 2 we walked the Freedom Trail. The Boston Freedom Trail is a path through Boston downtown. It leads to 16 historic sites all throughout Boston. All of these historic sites are important as they all are somehow connected to the in struggle of independence.

Boston Common

Der Pfad fängt am Boston Common an, dem ältesten öffintlichen Park in den Vereinigten Staaten.
It starts at the Boston Common, which is the oldest public park in the US.

State House

 

 

 

Von da aus geht es zum State House. In dem Gebäude befinden sich die Büros vom Gouverneur von Massachusetts und das allgemein zuständige Gericht.
From there it leads to the Massachusetts State House. It is the house of the gouvernmet of the Commonwealth of Massachusetts. It houses the general court an the offices of the Gouvernor.

 

Park Street Church

 

3. Stopp ist die Park Street Kirche. Sie wurde 1810 gebaut. William Lloyd hielt dort 1829 seine öffentliche Rede gegen Sklaverei. Ich weiß nicht wer William Lloyd ist, aber wer das wissen will, kann selbst bei Wikipedia nachschauen. Aber zu der Zeit sich gegen Sklaverei auszusprechen war schon fortschrittlich.
3rd stop is Park Street Church. It was built 1810. 1829 William Lloyd held his first major public statement against slavery there. Well, I don’t know who William Lloyd was, but if you want to know you can look it up yourself. But beeing against slavery was a big thing.

Granary Burying Ground

4. Stopp ist der Granary Friedhof. Der Friedhof liegt direkt neben der Park Street Kirche. Benjamin Franklins Eltern sind hier begraben sowie Samuel Adams, einer derer die die Unabhängigkeitserklärung unterschrieben haben. Auch die Opfer des Boston Massakers wurden hier beerdigt. Auf das Boston Massaker kommen wir später noch zu sprechen.
4th stop is Granary Burying Ground. It is a graveyard right next to the Park Street Church. The parents of Benjamin Franklin are burried here as well as Samuel Adams. He was one of those who signed the decleration of independence. And the victims of the boston massacre are burried there as well. We will come back to the massacre a little bit later.

Kings Chapel

5. Stopp ist die Kings Kapelle. Es ist eine anglikanische Kirche, die 1686 erbaut wurde. Zu dieser Zeit provokant, da die Mehrheit in dem Bundeslang New England puritaner waren. Zudem steht sie auch noch im Herzen der Stadt.
5th stop is Kings Chapel. It was a anglican church founded in 1686. A big deal as almost everybody in New England was puritan at that time.

Kings Chapel Burying Ground

6. Stopp ist der Friedhof der Kings Kapelle. Er ist der erste Friedhof in Boston und daher auch der älteste. Viele wichtige historische Persönlichkeiten wurden hier begraben. Unter ihnen Mary Chilton, die mit der Mayflower ankam und als erste europäische Frau New England betreten hat.
6th stop is Kings Chapel Burying Ground. It is the first cemetery in Boston and therefore the oldest too. A lot of historical important people are burried there. One of them is Mary Chilton who was a passanger of the Mayflower and the first european woman to step ashore in New England.

Benjamin Franklin Statue

7. Stopp ist die Benjamin Franklin Statue, die vor der Old City Hall steht. Hier zu schreiben was für eine wichtige Person Franklin war und was er alles erreicht hat würde zu weit führen. Daher beschrännke ich micht auf die Information, dass auch Benjamin Franklin die Unabhängigkeitserklärung mit unterschrieben hat.
7th stop is the Benjamin Franklin Statue. To write about everthing important Benjamin Frankling was and did would go to far. So the only thing I say at that point is that he was one of the founding fathers of the United States.The statue stands in front of the Old City Hall.

 

 

 

Old City Hall

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8. Stopp ist Old Corner Bookstore (frei übersetzt: der alte Bücherladen an der Ecke). Es ist eines der ältesten Gebäude in Boston. Mehr gibt es darüber eigenltich auch nicht wirklich zu erzählen. Wer mehr wissen möchte, den verweise ich hier wieder auf Wikipedia.
8th stop is Old Corner Bookstore. It is one of the oldest buildings in Boston. There is not really more to say about it. Those of you who want to know more about it, can do some reading on wikipedia.

Old South Meeting House

9. Stoppi ist Old South Meeting House. In der Mitte des 18. Jahrhunderts wurde es als Versammlungsort genutzt. Hier wurde auch die öffentliche Debatte geführt, die letztlich zur Boston Tea Party führte.
9th stop is the Old South Meeting House. In the mid 18th century it was used as a gatharing place. It was the location where the public debate was held which led to the Boston Tea Party. 

 

 

 

 

Old State House

10. Stopp ist das Old State House. Es wurde 1713 gebaut und wurde als Staatsgebäude genutzt. Es war der Sitz der Legislative bis 1798. Danach wurde es Bostons Rathaus. Heute dient es als Museum.
10th stop is the Old State House. It is an old government building built in 1713. It was the seat of the state’s legislature until 1798. After that it became Bostons city hall and is a museum today.

 

 

 

 

Site of Boston Massacre

11. Stopp ist der Schauplatz des oben schon angesprochenen Boston Massaker. Eine kleine Geschichtsstunde: Um 1770 waren hier britische Soldaten stationiert um die Interessen der britischen Krone mit Ausdruck zu vertreten, klar. Als die Leute anfingen britische Waren zu boykottieren, mussten Unternehmer ihre Läden schließen und viele verloren ihren Arbeitsplatz. Um die Sache zu verschlimmern, bewarben sich auch noch die britischen Soldaten auf die ohnehin wenigen Arbeitsplätze. Daher war die Lage zwischen Militär und Volk schon angespannt genug. In dieser angespannten lage ereignet es sich, dass ein Perrückenmacherlehrling lauthals behauptet, dass ein britischer Captain seine Rechnung nicht bezahlt hätte. Was sich im Nachhinein als eine Lüge herausstellt. Die Lage zwischen Militär und Volk schaukelt sich hoch bis im Eifer des Gefechts ein Private (wie Captain militärischer Rang) hinfällt und mit seiner Muskete in die Luft schießt. Dummerweise ruft er dabei “Feuer” worauf alle Soldaten bis auf einen in die Menge schießen. 3 Menschen sterben sofort 2 weitere sterben einige Tage später an ihren Verletzungen. Aus Gründen der Propaganda wurde das Ereignis als Massaker bezeichnet obwohl “nur” 5 Menschen ums Leben gekommen sind.
11th stop is the Site of Boston Massacre. A short history lesson here. Around 1770 british soldiers where stationed in Boston to enfroce the interests of the british crown. As people started to boycott british goods a lot of people started to loose their jobs and to make things worse british soldiers applied for the already few jobs too. So there was already a lot of tension. Then one day a wig maker accused a british captain that he didn’t pay his bill. Which by the way was a lie. Things started to get out of control. In the heat of the moment a Private fell and by accident shot his musket in the air and shouted fire. The soldiers except one then shot into the crowd. 3 people died directly and 2 a few days later. For reasons of probaganda it was called a massacre although “just” 5 people died.

Faneuil Hall

12. Stopp ist Faneuil Hall. Diese Halle diente früher als Marktplatz verwendet und wurde ab 1792 auch als Versammlungsplatz genutzt. Viele wichtige Reden im Zuge des Unabhängigkeitskampfes wurden hier gehalten. Das Originalgebäude ist einem Brand zum Opfer gefallen es wurde aber später wieder aufgebaut. Dabei hat man das Ursprungsgebäude von der Fläche her vergrößert sowie um einen weiteren Stock auf ein 2-stöckiges Gebäude aufgestockt. Die Faneuil Hall ist heute Teil des Quincy Market in dem sich viele Geschäfte und Restaurants befinden.
12th stop is Faneuil Hall. It was used at a market place and since 1792 also as a gathering place. A lot of speaches where held there. The original building burned down. As it was rebuild they added a 3rd floor. Faneuil Hall is today part of Quincy Market with a lot of stores and restaurants.

13. Stopp ist das Paul Reserve Haus. Es ist das Geburtshaus des amerikanischen Patrioten und Unabhängigkeitskämpfers Paul Reverse
13th stop is Paul Reserve House. It is the colonial home of Amarican patriot Paul Reserve during the time of the Amarican Revolution.

Old North Church

14. Stopp ist die Old North Kirche. Von hier aus soll das berühmte “wenn zu Land einmal und wenn zu Wasser zweimal” Signal aus versendet worden sein. Dieser Satz wird mit Paul Reserve’s Mitternachtsritt in Verbindung gebracht, der zu den Schlachten von Lexington und Concord führte.
14th stop is Old North Church. The Old North Church is the location from which the famous “One if by land, and two if by sea” signal is said to have been sent. This phrase is related to Paul Reserve’s midnight ride which preceded the Battles of Lexington and Concord.

 

 

 

Copp's Hill Burying Ground

15. Stopp ist der Copp’s Hill Friedhof. Es ist der in Boston als zweites gegründete Friedhof. Viele angesehene Bostoner aus der Kolonialzeit sind hier begraben worden.
15th stop is Copp’s Hill Burying Ground. It is the second founded cemetery in Boston. Various notable Bostonians from the colonial time are burried here.

 

Bunker Hill Monument

16. Stopp und damit der vorletzte ist Bunker Hill Monument. Nein, ich hab micht nicht verrechnet und auch nicht verschrieben. An einem Punkt teilt sich der Freedom Trail und führt noch zu einem etwas abseits gelegenen 17. Punkt.
Bunker Hill Monument ist ein 67m hoher Obelisk aus Granit und wurde gebaut um der Bunker Hill Schlacht zu gedenken. Eigentlich steht der Obelisk auf Breed’s Hill und nicht auf Bunker Hill. Sowas passiert bei Überlieferungsfehlern. Hier wurden aber jedenfalls die meisten Gefechte ausgetragen. Die Granite Eisenbahn wurde nur zu dem Zweck gebaut um den Granit für den Bau des Monuments von Quincy nach Boston zu transportieren. Wir mussten 294 Stufen im Inneren des Obelisken erklimmen um nach oben zu kommen. Aber die Aussicht ist es Wert.
16th and alomost last stop is Bunker Hill Monument. It actually is the last stop on the Freedom Trail. But the Freedom Trail at one point branches off in two directions and one leads you to the USS Constitution which will here be stop 17.
The Bunker Hill Monument, a 221 foot/67m high granite obelisk was built to commemorate the Battle of Bunker Hill. The monument actually doesn’t stand on Bunker Hill but on Breed’s Hill where most of the battles where fought. The Granite Railway was built only for the purpose to transport the granite for the obelisque from Quincy, MA to Boston, MA.
The Monument has 294 steps to the top. But the view really pays off.

Step 294

 

View from top of the Monument

 

 

 

 

 

 

 

View from top on downtown Boston

 

 

 

 

 

 

USS Constitution

Der letzt Stop und damit Stop Nummer 17 ist die USS Constitution, ein altes Segelschiff. Allerdings hat uns ein ganz anderes Schiff interessiert, was auf der anderen Seite vom Dock lag.
So the last stop and therefor 17th stop of the day was the USS Constitution. A very nice ship, but we actually where more interested in the ship that was on the other side in the habour.

Destroyer USS Cassin Young

Die USS Cassin Young. Ein Zerstörer, der unter anderem im Vietnamkrieg eingesetzt wurde.
Man konnte sich auf dem Schiff umsehen und ein paar Räume auf eigenen Faust erkunden. Um auf die Brücke, in die Schlafräume, Kücke etc. zu gelangen musste man aber eine Führung mitmachen, was wir nur zugerne gemacht haben. Viele der an Bord befindlichen Maschinen sind noch funktionstüchtig. Hätte mal ein schnelles SOS rausmorsen können… ;-) Nach der Besichtigung mussten wir dann noch den ganzen Weg zum Hotel zurücklaufen.
The USS Cassin Young. A destroyer that served in the vietnam war and other occasions.
You could walk onto the ship and walk around exploring the ship on your own. But to be able to go up to the bridge or down to the “dromroom” you had to join tour, which we did. It was really interesting to see how people lived on the ship and how everything worked. And most of the machinery is still working. After that, we had to walk all the way back. ;-) But it was a beautiful day and we saw a lot.

Eine Sache möchte ich noch erwähnen. Boston hat wie viele andere amerikanische Städte eine Holocaustgedenkstätte. Wenn man den Freedem Trail entlang läuft, läuft man automatisch daran vorbei. Das Denkmal besteht aus 6 gläsernen Säulen, die für die 6 millionen Opfer stehen. Jede Säule steht für 1 million. Man kann durch die Glassäulen durchlaufen und im Inneren der Säulen sind Zitate von verschiedenen Personen und die Namen der Opfer eingraviert. Natürlich erhält man auch Informationen über den Holocaust an sich. Was irgendwie komisch war, war dass in den Säulen aus dem Boden Dampf aufgestiegen ist. Wir waren uns nicht sicher ob der Dampf die Verbindung zu den Gaskammern herstellen sollte in denen so viele Menschen ums Leben gekommen sind. Falls das die Intention war, kam mir das irgendwie ein wenig makaber vor…
One more thing I want to mention. Boston has a Holocaust Monument too. You will walk passed it, when you walk the Freedom Trail. 6 pillars stand for the 6 million people who where killed. Every pillar stands for 1 million victims. You can walk through the pillars. Ingraved are the names of the victims and quotations of different people. And of course you get information of what happend during the holocaust. A little weird for us was that there was smoke emerging from the bottom of the pillars. We didn’t know if it was a reflection of the gas chambers that were used to kill the people. If it is, at least for us, it seemed a little macabre.

An Tag 3 haben wir dann eine Rundtour mit einem der Touribusse gemacht. Das meiste was wir auf der Tour gesehen und erzählt bekommen haben, haben wir schon auf dem Freedom Trail erlaufen. Aber natürlich haben wir noch andere Ecken von Boston kennengelernt die wir leider nicht mehr auf eigene Faust erkunden konnten. Hauptsächlich handelt es sich dabei um die Shoppingmeile und das Baseballstedium.
Wir hatten eine tolle Zeit in Boston und da wir nicht alles erkunden konnten, haben wir beschlossen nochmal herzukomm. Dann aber im Sommer. ;-)

Day 3 we did a bustour. There we mostly saw and were told the things we already saw and learned by walking the Freedom Trail. But of course we also saw new parts of Boston. Mostly where all the shopping can be done. And the Baseball stadium.

We had a awesome time in Boston and since we couldn’t experience everything, we decided we want to come back in the summertime. :-)

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Boston

  1. Andrew sagt:

    Boston is great in summertime, so many outdoor cafes and is really a walking city…can walk everywhere.

    When I graduated college i lived at the constitution inn, right by the ship for 6 weeks…

    The Holocaust museum is very emotional. I have been there twice and really hits home when you see every one crying and the smoke :(

    I hope u ate in southside(little italy and Mikes pastries) :)

Hinterlasse eine Antwort